LONITÉ

Lebenselement: Kohlenstoff.

Kohlenstoff [C] stellt einen Anteil von 18 % des menschlichen Körpers dar; Diamanten sind kristallisierter Kohlenstoff. Eine Diamantbestattung ist daher ein echter Diamant, der mithilfe des Kohlenstoffs, welcher in Haaren oder Kremationsasche enthalten ist, gezüchtet wird.

Der menschliche Körper besteht außerdem zu 3 % aus Stickstoff [N], was dem Diamanten eine natürliche Bernstein™ Farbe verleiht, die von hellgelb bis dunkelorange variieren kann.

Rein farblose™ Diamanten werden durch die Entfernung von Stickstoff [N] aus dem Kohlenstoff [C] hergestellt. Dementsprechend sind die Diamantbestattung Kosten je nach gewünschter Farbe auch unterschiedlich hoch.

DIE THEORIE

Die Nachbildung der natürlichen Umgebung, um aus Asche Diamanten machen zu können.

Natürliche Diamanten entstehen in einer Umgebung mit extrem hohem Druck und extrem hoher Temperatur (HPHT) tief unter der Erde.

Ähnliche Bedingungen werden auch im Labor von LONITÉ geboten, um Asche zu Diamanten pressen zu können. Dazu wird durch die präzise Herbeiführung und Kontrolle von extrem hohen Temperaturen (ca. 2700 °C) und extrem hohem Druck (60.000 Bar) die optimale Umgebung, welche der natürlichen Umgebung ähnelt, nachgebildet. Auf diesem Weg kann Kohlenstoff aus Haaren oder Asche zu Diamanten verwandelt werden.

LONITÉ

Technisches Know-How für eine besondere Bestattung

I. Kohlenstoff-Reinigung.
5.000 Minuten für eine 4N Reinheit (99.99 %).

Die Reinigung der Asche dauert ca. 5.000 Minuten pro Bestellung.

Verunreinigungen werden für eine Diamantbestattung in Deutschland entfernt und auf 1/500 des ursprünglichen Verunreinigungsgrads der Asche reduziert, wodurch 4N Reinheit (99,99 %) gewährleistet wird.

Jedes kleinste Detail zählt. LONITÉ besteht darauf, hoch spezialisierte und top moderne Ausrüstung zu verwenden, um die höchste Präzision, Qualität und Stabilität zu gewährleisten: chirurgische Qualität, genau auf 0,001 g.

18,2 MΩ.cm Ultrapure Water System.
Wasser wird mithilfe des Ultrapure Water System bis auf 18.2 MΩ.cm (1.250-mal höhere Reinheit als Trinkwasser) gereinigt. Alle chemischen Behälter werden mit Ultrapure Wasser gereinigt, um Verunreinigungen von außen bei der Diamantbestattung zu vermeiden.

II. Diamant-Kristallisierung aus Asche.
Farblos Rein™ bei 0,5 bis 1,0 mg / Stunde.

Die kristalline Basis wird mit dem gereinigten Kohlenstoff zusammengefügt. Es ist so rein und dicht, dass sogar Luftatome, wie H₂O (Wasserdampf) und O₂ (Sauerstoff), ausgeschlossen sind.

Ein typischer rein farbloser™ Diamant wächst langsam und stetig bei 0,5 bis 1,0 mg / Stunde (eine extrem langsame Geschwindigkeit). Je langsamer die Geschwindigkeit, desto besser ist die Stabilität und Kristallstruktur. Ein 1-Karat-Diamant aus Asche kann 750 Stunden zum Wachsen benötigen.

1MW Reservestromerzeuger.
Die Kristallisierung dauert mehrere Wochen. Da Stromunterbrechungen oder eine Spannungsinstabilität für nur wenige Minuten schon verheerende Auswirkungen haben können; stehen Reservestromerzeuger, ähnlich wie bei Krankenhäusern, immer auf Standby.

Thermostat Temperaturregler.
Um die Kerntemperatur der Diamantkammer auf genau 2651,6 °C [*] zu halten, werden hochpräzise Thermostat Temperaturregler auf unserer Betriebsfläche verwendet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Innentemperatur konstant bleibt und äußere Temperaturveränderungen keinerlei Einfluss haben.

[*] Anmerkung: Die Daten wurden modifiziert, um technische Geheimnisse zu schützen.

Diamantbestattung wissenschaftlich bewiesen.

Herkunftsanalyse eines LONITÉ Erinnerungsdiamanten auf Haar und eingeäscherte Knochen Bild 1Herkunftsanalyse eines LONITÉ Erinnerungsdiamanten auf Haar und eingeäscherte Knochen Bild 1

Fluoreszenz- und Lumineszenz-Tracing werden in der Diamantanalyse häufig eingesetzt in besonderen Umgebungen wie kurzwelligem UV-Licht. Umfangreichere und erweiterte Prüfungswerkzeuge werden im LONITÉ Labor eingesetzt

Atom-Prüfung der chemische Dichte.

Damit der Erinnerungsdiamant optisch und chemisch so aussieht wie ein natürlicher Diamant, prüfen wir unsere Diamantbestattung haargenau.

Unsere Experten bei LONITÉ können unsere Erinnerungsdiamanten wissenschaftlich und technisch von normalen Diamanten unterscheiden, da leichte Unterschiede in den Kohlenstoffatomen und der chemischen Dichte vorhanden sind.

Zertifizierung der Herkunft mit einem Analysebericht.

Alle LONITÉ Erinnerungsdiamanten werden mit einem Ursprungsnachweis der Asche und einem Prozessanalyse-Bericht übergeben, wodurch bestimmt und wissenschaftlich bestätigt wird, dass der LONITÉ Diamant aus der Asche des geliebten Mitmenschen des Kunden stammt.

Die Diamantbestattung für Kunden in Deutschland wird von unabhängigen Forschungsinstituten überprüft.

Die angegebenen Analyseaufzeichnungen, Labordaten, chemischen und physikalischen Faktoren können erneut von jedem unabhängigen Zertifizierungs- oder Qualitätskontrollinstitut in Deutschland und anderswo überprüft und bestätigt werden.

LONITÉ verwandelt Haare und Asche zu Diamanten

Der Kohlenstoff-Ursprung Ihrer Diamantbestattung kann technisch verfolgt und identifiziert werden.
Seit 2015 wird dieser außergewöhnliche, technologische Durchbruch nur durch LONITÉ's herausragendes Forscherteam realisiert.

TECHNISCHE VERFAHREN
SCHRITT 1

Materialprüfung

Bevor das Haar oder die Asche zu Diamanten gepresst wird, muss es gründlich analysiert werden, um sicherzugehen, dass es ausreichend Kohlenstoff enthält, um in einen Erinnerungsdiamanten geformt zu werden. Da sich der Kohlenstoffanteil der Asche von Fall zu Fall unterscheidet, kann es dazu kommen, dass der Kohlenstoff nicht ausreicht, um einen LONITÉ Erinnerungsdiamanten zu erstellen. Daher wird dringend empfohlen, als Ausweichmöglichkeit für die Diamantbestattung zusätzliche Haarproben von der Familie zur Verfügung zu stellen.

Display der Messgeräte zur Kohlenstoffanalyse während des Entstehungsprozesses der Diamantbestattung Schritt 1

Messgeräte zur Elementaranalyse, um den Kohlenstoffanteil in Haaren / Kremationsasche zu ermitteln

SCHRITT 2

Planetarische Nano-Kristallisierung

Ein Verunreinigungsentferner wird mit dem Material (der Asche oder dem Haar) gemischt, um instabile Chemikalien zu entfernen. In einer speziellen chemischen Gasumgebung wird dann das Nanopulver gemischt. Der Verunreinigungsentferner misst Verunreinigungen, die dann von den Materialien von einer Zentrifuge mit einer hohen Geschwindigkeit, entfernt werden. Der Kohlenstoff ist durch besondere Behandlungen und Techniken ausreichend vorhanden, während andere Elemente bis zu einem Minimum reduziert werden.

Die eingesetzten Mahlanlagen bewegen sich ähnlich wie Planetensystemen, in denen sowohl eine Rotation als auch eine Umwälzung stattfindet.

SCHRITT 3

Vakuum-Hochtemperatur-Reinigung

Die Asche oder das Haar wird auf extrem hohe Temperaturen erhitzt, um weitere Verunreinigungen zu beseitigen. Während des Verfahrens wird Sauerstoff entfernt und ein Inert-Gas mit einem schützenden Gas gemischt, um die Asche oder das Haar vor Oxidation zu schützen. Ein doppeltes Handling wird für die chemische Extrahierung angewandt. In einigen Fällen werden luftdichte Container mit hohen Stromspannungen genutzt, um die Chemikalien letztendlich zu schmelzen und um den hochwertigen Kohlenstoff für die anschließende Diamantbestattung zu separieren.

im Muffelofen wird Schutzreduktionsgas verwendet, um die Asche oder das Haar vor Oxidation zu schützen

SCHRITT 4

Flüssige Chemikalien zur Reinheitsverbesserung

Das Haar oder die Asche wird dann in einem sicheren und widerstandsfähigen Raum gelagert. Eine feuchte, chemische Umgebung verbessert die Reinheit und entfernt Schwermetalle. Automatische und programmgesteuerte Temperaturen, Rührgeschwindigkeit und chemischen Reagenzien gewährleisten eine hohe Kohlenstoff Qualität. Am Ende der letzten Reinigungsschritte besitzt der Kohlenstoff eine 99,99-%ige Reinheit. Wenn zu diesem Zeitpunkt der Reinheitsgrad nicht 99,99 % beträgt, werden individuelle Reinigungsschritte eingesetzt, um die restlichen Verunreinigungen zu entfernen.

Die Reinheit wird manuell durch chemische Spezialisten verbessert

SCHRITT 5 HPHT Kristallisierung

Hochdruck-Hochtemperatur-Verfahren(HPHT) Gerät

In diesem Schritt wird endgültig die Asche zu Diamanten gepresst. Der extrahierte, reine Kohlenstoff wird per Wärme und Druck in einen zylinderförmigen Flockengraphit umgewandelt. Bevor der Flockengraphitzylinder in die Diamantsynthesemaschine gesetzt wird, wird das Graphit sorgfältig eingewickelt und von sicheren Materialien für die letzten technischen Schritte gewahrt. Für den letzten Schritt werden Druck- und Temperaturmessungen, sowie Isolierung und Schutz benötigt. Das gereinigte Graphit wird dann mit Hilfe eines Hochdruck-Hochtemperatur-Verfahren(HPHT) gepresst, in dem die Kohlenstoffatome in einen echten Diamanten umgewandelt werden. Der Erinnerungsdiamant benötigt bei der Umwandlung mehrere Tage und teilweise mehrere Monate, je nach Größe des bestellten Diamanten für Ihre Kristallbestattung.

SCHRITT 6

Die Erinnerungsdiamanten Politur

Im Gegensatz zu natürlichen Diamanten, ist der grobe Erinnerungsdiamant aus Haaren oder Asche in der Regel mit Graphit und anderen Materialien gemischt, welche sich vor allem auf der Oberfläche des Diamanten befinden. Der Rohdiamant wird von erfahrenen Experten für die Diamantbestattung sorgfältig poliert, die sich ausschließlich mit gewachsenen Diamanten beschäftigen. Ein grober, ungeschliffener Erinnerungsdiamant kann bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Da es sehr wahrscheinlich ist, den Diamanten ohne vorhandene Schleif-Fähigkeiten zu zerbrechen, sollte zu keinem Zeitpunkt eine unerfahrene Person den Erinnerungsdiamanten schleifen.