top of page

Steigern Sie Ihr Funkeln! Nutzen Sie unser exklusives Angebot für ein Upgrade von 0,25 auf 0,35 ct oder mehr. Klicken Sie für Details.

Lonit's logo
  • Writer's picturelonite

Ihre verstorbenen Angehörigen können in anderer Form weiterleben: Labor-Diamanten



Ihre verstorbenen Angehörigen können in anderer Form weiterleben: Labor-Diamanten


Da sich immer mehr Menschen für eine Feuerbestattung entscheiden und immer mehr Menschen die Asche bei sich behalten möchten, ändern sich auch die Formen der Aufbewahrung der Asche. Die Aufbewahrung der Asche in einer Urne oder das Verstreuen der Asche scheint immer weniger eine Option der Wahl zu sein. Die Herstellung eines synthetischen Diamanten aus Asche ist eine persönlichere und liebevollere Art, sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden. Ein synthetischer Diamant ist ein Symbol der Liebe, Zuneigung und Wertschätzung. Möchten Sie eine dauerhafte und einzigartige Erinnerung an Ihre Lieben über deren Tod hinaus bewahren? Jetzt ist es möglich, aus dem Kohlenstoff von Asche oder einer Haarlocke einen Labordiamanten herzustellen. Der Edelstein kann verschiedene Farben haben und ist zertifiziert, um seinen Wert zu maximieren.


Wohin wird die Asche nach der Einäscherung transportiert?


Wenn Sie sich für eine Einäscherung entschieden haben, stellt sich die Frage, was mit der Asche geschehen soll. In Frankreich besteht die Möglichkeit, die Urne auf einem Friedhof zu beisetzen (in einem Grab, in einer Krypta, in einem Kolumbarium, versiegelt auf einem Denkmal oder zum Verstreuen der Asche in einem Garten des Gedenkens) oder sie in die Natur, ins Meer oder in einen Fluss zu verstreuen.


Andererseits bietet das Schweizer Unternehmen LONITÉ™an, menschliche Asche dank des in ihr enthaltenen Kohlenstoffs in Diamanten zu verwandeln. Die Umwandlung von Asche in Diamanten ist eine originelle Art, einen geliebten Menschen zu ehren. Sie ermöglicht es uns, eine wertvolle und dauerhafte Erinnerung an den Verstorbenen zu bewahren.


Was steckt in der Asche?


Nach der Einäscherung kann ein menschlicher Körper zwischen 2 und 3 kg Asche produzieren. Der menschliche Körper enthält etwa 20 % Kohlenstoff. Dieser Kohlenstoff wird in einem komplizierten Verfahren aus der Asche extrahiert und dann auf fast 1500°C erhitzt, um nach und nach in einen Diamanten umgewandelt zu werden.


Danach kann der Labordiamant roh oder geschliffen verkauft werden. Mit einer Lasermarkierung wird der Diamant dann identifiziert und bestätigt, dass es sich um einen echten Diamanten handelt.


Wie viel Asche wird für die Herstellung eines synthetischen Diamanten benötigt?


Für die Herstellung eines Gedenkdiamanten wird nur ein Teil der Asche benötigt, etwa 200 Gramm. Einige Unternehmen bieten an, mehrere Diamanten aus der Asche einer verstorbenen Person herzustellen. So können mehrere Familienmitglieder das gleiche Schmuckstück besitzen.


Wie lange dauert es, einen Erinnerungsdiamanten herzustellen?


Der Herstellungsprozess ist sehr langwierig. Einige Unternehmen behaupten, dass sie einen Diamanten aus menschlicher Asche in etwa sechs Monaten herstellen können.


Wie wird die Asche in einen Diamanten verwandelt?


Gedenkdiamanten im Labor


Diese Technik wird von vielen Bestattungsunternehmen im Ausland angeboten. Bei der Einäscherung wird der Körper des Verstorbenen in einer Maschine, die bis zu 1500°C erreichen kann, zunächst zu Asche zersetzt.


Nach der Einäscherung wird zunächst der Kohlenstoff aus der Asche zurückgewonnen, der 20% des menschlichen Körpers ausmacht. Von diesem Prozentsatz werden 1 bis 5 % des Kohlenstoffs bei hohen Temperaturen und unter Druck erhitzt, wodurch er sich in Graphit verwandelt. Dieses Material wird dann in einen Diamantkristall eingesetzt, um den Umwandlungsprozess einzuleiten, der je nach gewünschtem Gewicht (Karat) des Erinnerungsdiamanten mehrere Wochen dauern kann. Sobald der Prozess abgeschlossen ist, wird der ursprüngliche Kristall entfernt, um den entstandenen Diamanten zu konservieren.


Natürliche Diamanten werden seit Jahrhunderten in den Tiefen der Erde abgebaut, wo hoher Druck und hohe Temperaturen herrschen. Der Prozess der Herstellung von Gedenkdiamanten im Labor ist identisch mit dem Prozess der Bildung natürlicher Diamanten unter der Erde. Der einzige Unterschied besteht in der Zeitspanne, die von Millionen von Jahren unter der Erde bis zu einigen Wochen im Labor vergeht.


Die Herstellung eines Labordiamanten erfordert daher die Nachbildung dieser natürlichen Bedingungen. Dies können wir mit der speziell entwickelten HPHT-Technologie (High Pressure, High Temperature) erreichen.


Was ist HPHT?


Mit dem HPHT-Verfahren (High Pressure, High Temperature) werden farbige Labordiamanten hergestellt. Durch die Nachahmung der natürlichen Umstände, unter denen ein Diamant entsteht, kann seine Farbe von Wissenschaftlern verändert werden. Bei der HPHT-Technik werden Kohlenstoff (in reichlich vorhandener Form) und Übergangsmetalle (die als Katalysatoren dienen) gemischt und das Ganze einem sehr hohen Druck (etwa 58.000 Atmosphären) und einer sehr hohen Temperatur (etwa 1500°C) ausgesetzt. Der Diamant wird dann durch Keimbildung und Wachstum gebildet. Bei der Temperaturgradientenmethode wird vor der Reaktion ein Diamantkeim in den Reaktor eingebracht.


Ermöglicht wird dieser Prozess durch die Anwendung sehr hoher Drücke und Temperaturen, die die Struktur und die Elemente im Inneren des Diamanten direkt verändern, bis er seine Farbe ändern kann. Nach dem Prozess wird der Diamant poliert und zeigt seine neue Farbe.


Der Vorteil des HPHT-Verfahrens


Es ist schwierig, hochwertige farbige Labordiamanten zu finden. Sie haben wegen ihrer Seltenheit einen sehr hohen Wert. Ein weiterer Vorteil dieser Behandlung ist, dass der Kunde die endgültige Farbe wählen kann und der Herstellungsprozess umweltfreundlicher sein soll als bei Diamanten, die in der Natur abgebaut werden.


Brillanz von Labordiamanten


Der größte Vorteil eines Diamanten, der einer HPHT-Farbbehandlung unterzogen wurde, ist, dass er seine Brillanz und andere Eigenschaften beibehalten hat. Im Vergleich zu natürlichen Farbdiamanten und anderen Farbedelsteinen haben HPHT-behandelte Diamanten eine höhere Brillanz als alle anderen Steine.


Die Farbe eines im Labor gezüchteten Diamanten


Wie bei natürlich gefärbten Diamanten gibt es auch bei Diamanten, die durch HPHT-Behandlung gefärbt wurden, leichte Unterschiede in der Kristallstruktur oder bei den externen Elementen, die für das Vorherrschen einer bestimmten Farbe im Stein verantwortlich sind.


Die HPHT-Behandlung von Diamanten gibt es schon seit vielen Jahren. Leider konnte die Behandlung anfangs nur gelbe, grüne und orange Farben erzeugen. In der Zwischenzeit wurden neue Verfahren und Techniken entwickelt, und es ist nun möglich, rosa und violette Farbtöne zu erzeugen. Rosa Diamanten gehören zu den wertvollsten Farbdiamanten.


Mehrere Unternehmen, wie z. B. LONITÉ™, nutzen diese Technik, um aus der Asche von Verstorbenen Kohlenstoffdiamanten herzustellen, und bieten auch Diamanten in anderen Farben an, die durch chemische Verfahren gewonnen werden.


Die Gründe für die Wahl eines Erinnerungsdiamanten


Im Gegensatz zu einer traditionellen Beerdigung ist ein Gedenkdiamant eine Möglichkeit, die Trauer, die täglichen Erinnerungen an den Verstorbenen und die Erinnerungen an gemeinsame Momente der Freude zu materialisieren. In der Diamantbox neben einem Foto oder gefasst in einem Ring oder Anhänger. Dieses kostbare Erinnerungsstück wird von den Hinterbliebenen individuell aufbewahrt oder veredelt.


So wie kein Mensch dem anderen gleicht, gleicht auch kein Gedenkdiamant dem anderen. Und jeder gefertigte Stein schafft eine ewige Erinnerung an ein einzigartiges und wunderbares Leben." Diamantene Erinnerungsstücke sind ein ewiger Besitz, der von Generation zu Generation weitergegeben wird.


Feuerbestattungsdiamanten aus Asche


Wie viel kostet die Umwandlung der Asche in einen Erinnerungsdiamanten?


Die Kosten für die Umwandlung von Asche in einen Erinnerungsdiamanten richten sich nach dem Gewicht (Karat) und der Farbe des gewünschten Diamanten. Einäscherungsdiamanten sind eine besondere Art, einem geliebten Menschen ein Denkmal zu setzen, aber die Herstellung dieser Diamanten ist eine handwerkliche Leistung, die sie teuer macht. Kleinere Karat beginnen in der Regel bei 1,900 € (0,25ct), während größere Karatgewichte und raffiniertere Diamantschliffe bis zu 19,500 € (2,0ct) erreichen können.

4 views0 comments

Commenti

Valutazione 0 stelle su 5.
Non ci sono ancora valutazioni

Aggiungi una valutazione
bottom of page